Mittwoch, 19. Juni 2019
Notruf: 112

Chemikalienschutzanzug

Bei den Chemikalienschutzanzügen unterscheidet man zwischen verschiedenen Schutzstufen und Bauarten.Als Stufe 1 wird der normale Brandschutzanzug gewertet, wobei hier je nach Art der Gefahr Atemschutz und diverse Sonderausrüstungen zusätzlich getragen werden. Diese Stufe wird im Chemikalieneinsatz vorallem zur Personenrettung getragen, wenn keine Zeit ist den Chemikalienvollschutz anzulegen. Daher wird bei unklaren Lagen hier die Einsatzdauer auf ein Minimum reduziert und ausschließlich zur Personenrettung verwendet. Die Stufe 2 besteht aus einem Einmalanzug, Gummistiefeln, Gummihandschuhen und Atemschutz (Maske+Filter oder Preßluftatmer) und wird häufig an Dekontaminationsplätzen eingesetzt an denen das Risiko einer Kontamination gering ist und man die Feuerwehrdienstleistenden nicht der körperlichen Belastung von Stufe drei aussetzen möchte, was sich auch in einer deutlich längeren Einsatzzeit niederschlägt. Die Stufe 3 besteht aus einem Vollschutzanzug, bei dem entweder der Preßluftatmer unter dem Anzug getragen wird, oder außerhalb des Anzuges. Diese Stufe ist das Mittel der Wahl bei äußerst aggressiven Stoffen und bei noch unklaren Lagen, bei denen grundsätzlich lieber eine Stufe zu hoch verwendet wird.

Je nach Art des Mediums mit dem die Einsatzkräfte konfrontiert werden entscheidet der Einsatzleiter welcher dieser Anzüge zum Einsatz kommt.

Stufe 2:

 Stufe 3:

 

 

Drucken E-Mail


zur Stadt Schweinfurt

test

zum LFV Bayern

test

FW Schweinfurt

Adolf-Ley-Straße 1
97424 Schweinfurt
Telefon 09721/51-6300
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok